alice-im-wunderland-tag | www.goldblatt-blog.de

Alice im Wunderland [TAG] ─ von Antihelden & lautem Lesen

Es ist schon ein paar Wochen her, aber die liebe Kati von Zeit zu Lesen hat mich zum Mitmachen an einem Tag aufgerufen. Wie die Überschrift schon verrät handelt es sich hierbei um den Alice im Wunderland Tag.

Zugegebenermaßen, ich habe diesen Klassiker noch nie gelesen (ups), aber die (Zeichentrick)Filme in jeglicher Ausführung schon einmal geschaut. Das wird mich aber nicht Zeit meines Lebens davon abhalten, diesen Klassiker auch mal zu lesen.

Wem Alice im Wunderland überhaupt kein Begriff ist – was ich mir nicht vorstellen kann – der kann nochmal schnell bei Kati und ihrem Tag vorbeischauen. Da verliert sie ein paar wichtige Eckpunkte über das Buch.

Nun aber genug geschwafelt.
Hier die Fragen und Antworten – uuuuh:


Der verrückte Hutmacher: Hat dich ein Buch total verwirrt oder mit einem unbefriedigend offenen Ende zurückgelassen?

Die Frage finde ich total schwierig. Wenn ich davon ausgehe, dass das Buch komplett anders war, als erwartet, dann könnte ich u. a. Weil du meins bist von Sean Olin nennen. Der Klappentext hat mich was komplett anderes erwarten lassen. Selbst das  Cover lässt anderes vermuten. Aber diese „Andere“ was letztendlich dabei rumgekommen ist… das hat mich sehr überrascht. Das hab ich auch nicht oft.

Bei unbefriedigend offenen Enden kann ich locker die Clifton-Saga nennen. Jedes Mal gibt es einen fürchterlichen Cliffhanger, der einen irgendwie unbefriedigt zurücklässt, weil man wissen möchte, wie es weitergeht. Und dann darf man erstmal ein halbes Jahr warten. Aber damit kann ich mittlerweile gut umgehen.

 Alice-im-Wunderland-Tag | www.goldblatt-blog.de

 

 

Das weiße Kaninchen: Lesestil – Lieber schnell und viel oder langsam mit Genuss?

Ich wäre manchmal gerne so schnell, wie andere. Ich verweise da gerne mal auf Anna von Ink of Books, die es tatsächlich geschafft hat, in den letzten Sommerferien siebzehn Bücher zu lesen! SIEBZEHN! Unglaublich.

Tatsächlich bin ich aber eher in letzter Zeit eine Schnecke beim Lesen. Und ja, ich lese tatsächlich auch mal mit Genuss. Ich nehme mir sehr gerne die Sätze langsam und genüsslich vor, springe nochmal zurück, um über Sätze, Dialoge etc. nachzudenken. Jedenfalls geht es mir ganz oft so, wenn ich Bücher sehnsüchtig erwarte und sie dann nicht so schnell wieder hergeben mag. Allerdings gibt es auch so wenige Bücher, die ich regelrecht verschlinge und dann nach maximal 2 Tagen durch bin. Das ist aber echt selten geworden. Immer dieser Anspruch. Pfui!

Die Grinsekatze: Gibt es ein Buch, in dem du dich total geirrt hast?

Bei der Frage musste ich jetzt ewig nachdenken. Es gibt sicher viele Bücher, die mich mal in die Irre geführt haben oder nicht das gehalten haben, was ich mir davon versprochen hatte. Aber wenn ich ein Buch noch am ehesten in die Kategorie einsortieren würde, wäre das Firstborn von Filip Alexanderson. Ich hatte einen spannenden Thriller erwartet, dabei kam irgendwas schräges Sci-Fi-Fantasy-artiges raus. Das war echt nicht mein Ding. Ich hab mich so geärgert, dass ich diesem Buch so viel Zeit zum Entwickeln gegeben habe.

 

Alice im Wunderland TAG | www.goldblatt-blog.deIss mich, trink mich: Lieber dicke oder dünne Bücher?

Sowohl als auch. Dünne Bücher sind als Buchblogger, der seinen Content oftmals über Rezensionen oder gelesene Bücher generiert, eine super Sache. Allerdings vermisse ich dabei ganz oft die dicken Schinken. Zu denen findet man auch eher schwieriger eine Rezension. Und Vielleser kennen das Folgende sehr gut: Wenn eine Geschichte richtig gut gefällt und man bemerkt, dass das Ende naht, kann das Buch nicht dick genug sein.

 

Die Herzkönigin: Lieber Helden oder Anti-Helden?

Hmmm…. Mein Impuls und tiefster Wunsch geht dann doch zum Anti-Helden. Es gibt so viele heroische und „fluffige“ Figuren in Büchern. Anti-Helden haben so viele schöne Untiefen. Ich liebe das. Allerdings habe ich im gleichen Atemzug so ein Bedürfnis, dass dieser Anti-Held dann bekehrt wird und seine guten Seiten entdeckt. Geht auch die Antwort, dass der Anti-Held zum Helden avanciert? (ein Versuch ist’s immer wert!)

 

Wunderland: Lieber Fantasywelten oder die reale Welt?

Wenn ich mir die Bücher so im Regal ansehe, liegt die reale Welt knapp vorne. Ich mag es, einen gewissen realistischen Bezug zu den Geschichten haben zu können. Ein Muss ist das aber nicht. Es gibt genug Momente und Phasen von mir, wo ich einfach was komplett neues, magisches und fernab jeder Norm lesen möchte. Mit High Fantasy werde ich aber wohl nie mehr wirklich warm. Das ist einfach nicht so mein Ding.

 

Der Jabberwocky: Kannst du laut lesen oder lieber leise?

LEISE! Um Himmels Willen, bitte leise! Ich kann auch laut lesen. Sicher. Mache ich nur nie. Warum? Ich habe keine Kinder, denen ich vorlesen müsste. Und ich hab das Gefühl, wenn ich leise lese, bin ich erstens schneller (was meinem eh langsamen Lesen zuträglich ist) und ich finde wesentlich intensiver Zugang zum Buch. Ich mag die Stille, die sich um mich aufbaut, die aber die Szenen im Buch und damit die Bilder in meinem Kopf wesentlich präsenter macht.

An der Stelle kann ich auch mal erwähnen, dass ich es nicht mehr wirklich mag vorgelesen zu bekommen. Was auch meine Abneigung gegen Hörbücher erklärt. Ich hab dann immer das Gefühl, auf etwas zu warten und wesentlich schneller zu sein, wenn ich es selbst leise lesen würde. Und ich mag diese merkwürdigen Wechsel in der Stimme nicht, wenn man versucht Dialoge zwischen Figuren zu lesen. Uuuh, das geht nicht. Nein. Nein.

 

Tweedledee und Tweedledum: Wenn du zwei oder mehr Bücher liest, gibst du einem den Vorzug?

Eh. Ja. Nämlich dem, welches mich mehr fesselt. Ich bin da ganz schrecklich. Selbst wenn ich weiß, dass ich an dem anderen länger sitzen werde. Aber wieso rechtfertige ich das? Ist halt so. Punkt!

 alice-im-wunderland-tag | www,goldblatt-blog.de

 

 

Pool of Tears: Gibt es ein Buch, das dich schockiert oder zum Weinen gebracht hat?
 

Alice-im-Wunderland-Tag | www.goldblatt-blog.deEins? Mir fallen auf Anhieb drei ein. Zuletzt war da Angel Fall – Nacht ohne Morgen. Das hat mich in einer Szene doch leicht geschockt, wie intensiv, aber auch irgendwie verstörend und tragisch das Wiedersehen zwischen Penryn und ihrer Schwester abläuft. Großes Kino.

Und ein Tal der Tränen bin ich bei Anne Freytags Mein bester letzter Sommer durchlaufen. Oh. Mein. Gott. Was hab ich da Rotz und Wasser gelassen. Hatte ich so heftig noch nie zuvor bei einem Buch gehabt. War einfach fürchterlich schön.

Spätestens wenn man sich aber Gewahr wird, dass ich zu der Generation Potterheads gehöre, die mit den Büchern aufgewachsen ist, weiß man, dass ich Harry Potter und der Halbblutprinz nicht vergessen darf. Die Szene um Dumbledores Tod reißt einem das Herz raus. Und mir ging es da nicht anders. Wer da nicht geschockt bzw. geheult hat, ist bzw. war Voldemort allein.


Whoa. Das ging ja jetzt doch recht fix. Ihr seid tatsächlich schon am Ende angelangt. Vielleicht hat dem einen oder anderen ja der Tag gefallen und fand es nicht ganz so Banane, was ich da geantwortet habe. Spaß hat der Alice im Wunderland-Tag aber auf alle Fälle gemacht. Sehr zu empfehlen! Also lieben Dank an die gute Kati fürs taggen!

Und wenn es nach mir geht, dürfen folgende Menschlein nun ran. Vorausgesetzt sie haben den Tag noch nicht gemacht und Lust drauf. Ich tagge ungern mit Verpflichtung! Und wer nicht genannt ist, aber den Tag unbedingt machen will: Nur zu!

 


Pickt euch doch eine Frage aus dem Tag heraus und beantwortet sie in den Kommentaren!
Ich bin gespannt!

Weiterlesen...

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

11 Gedanken zu “Alice im Wunderland [TAG] ─ von Antihelden & lautem Lesen

  1. Hallo du Liebe,

    vielen Dank fürs Taggen. Ein wirklich schöner Tag. 🙂
    Und die bildliche Untermalung deiner Worte ist wieder einmal wunderschön! Ich denke, meine Antworten auf die gegebenen Fragen werden in mancher Hinsicht ebenso wie deine ausfallen, aber lass dich da mal überraschen. 🙂

    Bea <3

    1. Ich bin trotzdem gespannt, wie du es umsetzt. Das lass ich mir nicht entgehen.

      Und ich verpflichte dich zu mind. einem wunderbaren Bild! Weil du das nämlich auch so toll kannst! ♥

      Liebste Grüße & schönen Abend noch
      Rebecca

  2. Vielen Dank für’s Verlinken 🙂
    Ich mache super gerne mit. Werde es aber wahrscheinlich erst nach dem Wochenende schaffen. Deine Antworten und auch die Bilder sind richtig richtig toll 🙂
    Beste Grüße
    Sandra

    1. Hey Sandra,

      kein Stress. Du siehst ja an meinem Beispiel, dass ich Wochen später erst den Tag machen und veröffentlichen konnte. 🙂

      Und danke für das Lob zu den Bildern. ♥

      Liebste Grüße
      Rebecca

  3. Liebe Rebecca,

    ein schöner Tag und die Untermalung mit deinen Fotos finde ich sehr gelungen.
    Ich überlege, mir den einfach mal zu mopsen, auch wenn du mich nicht getaggt hast… 😉

    Liebe Grüße
    Ramona

    1. Hey Ramona!

      Tags sind zum mopsen da!
      Und dankeschön! Ich freu mich jetzt wie ein Keks wegen des Kompliments. ♥

      Dir ein schönes Wochenende.

      Liebe Grüße
      Rebecca

  4. Servus liebe Rebecca,
    sorry, dass ich erst jetzt zum Lesen und Antworten komme aber die Wochen lassen zur Zeit wenig Luft zum Atmen. Es freut mich SEHR, dass Du den Tag beantwortet hast -und gleich noch mit so schönen Bildern. Sehr coole Idee mit den Karten (würd ich Holzkopf nicht drauf kommen, wenn ich davor stehe 😉 hehe). Früher war ich eigentlich ein super schnell-Leser, das was die liebe Anna heute ist – inzwischen bin ich aber auch eine Schnecke und und schließe mich Deinem Club an. Ich finde es total interessant, dass so viele den Antihelden wählen … aber das ist wahrscheinlich dem eigenen (gefühlten Leben) näher, wirkt ehrlicher und glaubwürdiger als der glorreiche Ritter in der Rüstung auf dem weißen Pferd. Echt .. Du fandest die Szene in Angelfall so toll? Bpah, das Buch, ich weiß nicht, ich glaub 3.5 Sterne hat es von mir bekommen. Es konnte mich einfach nicht berühren. ABER oh jaaaaa…. Dumbledorers Tod UND … denk nur an die Schlacht um Hogwarts in den Heiligtümern des Todes – heiliger Strohsack, da hab ich ebenfalls Rotz und Wasser geheult. Apropos, dann solltest Du mal Sieben Minuten nach Mitternacht lesen .. Mein bester letzter Sommer hab ich noch nicht gelesen, ich trau mich nicht, ich feige Nuss 😉
    Meine liebe, ich wünsche Dir ein wunderbares Wochenende! Mir bleiben nur heute ein paar Stunden Ruhe (aber daran bin ich selber Schuld, auch wenn ich mich jetzt verfluche morgen in München mitzulaufen). Fühl Dich geknuddelt,
    Deine Kati

    1. Hey liebe Kati,

      mach dir da echt keinen Stress wegen Kommentaren oder so. Ich bin da so locker wie Mousse au Chocolat!
      Ich brauchte tatsächlich etwas, bis ich die richtige Idee für die Fotos hatte. Aber was lange dauert, wird endlich gut oder so, ne? Ist bei mir ja häufiger der Fall.

      Tatsächlich fand ich Angelfall echt super! Und diese Szene fand ich so außergewöhnlich, weil – Achtung, Spoilerkanone für die, die das Buch noch nicht gelesen haben! – die Schwester ja wirklich leiden musste. Entstellt war. Nicht wie ich irgendwie erwartet habe, unter besonderen Welpenschutz gefallen ist und irgendwie von einem Superboss als Spielzeug im rosa Tütü gehalten wurde. Manchmal hab ich bei solchen Befreiungsgeschichten das Gefühl, dass die Person, die es zu retten gilt irgendwie besonders ist oder geschont wird, weil sie irgendwie mit dem Protagonist verschwipschwägert oder sonstwas ist. Hier nicht.
      Aber wie so oft ist es auch schön und aufschlussreich, wenn andere Leute das Buch nicht so mochten. Allein wegen der Kritikpunkte ist das sehr interessant.

      Liebe Grüße und auf bald in Leipzig! ♥
      Rebecca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.