monatsrueckblick-april-2016 | www.goldblatt-blog.de

Im Überblick ─ April 2016

 
Der April hat seinem Namen alle Ehre gemacht. An so ein typisches und wechselhaftes Aprilwetter kann man sich selten zurück erinnern. Hier und da, ihr erinnert euch, hat es selbst Ende April geschneit, gehagelt und Schneeregen war auch dabei. Ich will darüber nicht jammern. Schräg ist es trotzdem. Hoffen wir mal, dass der Mai weiterhin etwas mehr Richtung Sommer tendiert. Der Anfang ist gemacht. I’ll keep my fingers crossed!

Und so abwechslungsreich das Wetter in diesem Monat war, waren auch die Stimmen und Beiträge der Blogger. Beginnen möchte ich mit etwas Positivem. Nämlich meinen ersten Bloggeburtstag. Am 9. April war es soweit und ich habe dazu extra einen Post verfasst, in welchem es mir sehr wichtig war Danke zu sagen. Es war ein Jahr voller neuer Bekanntschaften mit vielen Eindrücken und lehrreichen Momenten. Gekrönt wurde das Ganze in meinem ersten Gewinnspiel. Auch eine aufregende und spannende Sache. Mittlerweile ist die Gewinnerin schon ermittelt und benachrichtigt. Im ursprünglichen Post findet sich auch der Name der Glücklichen! Wenn du aber an dieser Stelle keine Ahnung hast, wovon ich blubbere, dann schau nachträglich einfach mal HIER nach.
 
Anfang April war aber auch nicht nur eitel Sonnenschein. Nein, es gab auch noch einige Nachwehen aus dem März. Da konnte man als fleißiger Twitterianer wieder Diskussionen beiwohnen, was „richtiges“ oder „transparentes“ (Buch-)Bloggen ist. Zum einen finde ich Entwicklung und freie Meinungsäußerung sehr wichtig. Und die Buchbloggerszene entwickelt sich, meiner Meinung nach, momentan enorm.
 
Deswegen möchte ich die Artikel von Hekabe von Geekgeflüster oder Caro von Times and Tea nicht schlecht reden. Denn was sie tun, ist zum Nachdenken, Überdenken seiner eigenen Art zu Bloggen und zur Diskussion anzuregen. Und das sollte nie verkehrt sein. Ich selbst stehe dem Inhalt der Artikel an manchen Stellen etwas kritisch gegenüber. Außerdem sind sicher einige von euch da draußen, die ewigen Streitigkeiten um dieses große Thema Professionalisierung überdrüssig und Leid. Kann ich verstehen. Deswegen schließ ich das Thema hier ab.
 
monatsrueckblick-april-2016 | www.goldblatt-blog.de

Nach jedem Gewitter gibt’s wieder Sonnenschein. Und das traf gebündelt innerhalb kürzester Zeit zu. 

Den Anfang machte Ramona von Kielfeder. Ihr Aufruf zu der Hashtag-Aktion #ichlese hat uns als Community wieder etwas näher zusammen gebracht und geeint. Am 16. April glühte die Timeline bei Twitter vor lauter #ichlese-Tweets. Das war auch so erfolgreich, dass der Hashtag sich über Stunden in den Top 5, zeitweise sogar auf dem ersten Platz, halten konnte! Chapeau! Ramona hat mit ihren stündlichen Fragen immer wieder den Hashtag von neuem aufleben lassen und hat eigens dazu im Anschluss noch die schönsten Tweets von dem Tag in einem Beitrag verewigt.
 
monatsrueckblick-april-2016 | www.goldblatt-blog.deEine Woche später folgte schon das nächste buchige Event! Der Welttag des Buches am 23. April. Zeitgleich ging die jährliche Aktion Blogger schenken Lesefreude an den Start und sorgte für entsprechende Tweets, Retweets oder auch eine Unmenge an Beiträgen und Gewinnspielen. Darunter waren auch einige tolle Beiträge, die sich der Liebe zum Buch und dem gedruckten Wort beschäftigten. Richtig gut fand ich Jess‘  Liebeserklärung auf primeballerina’s books oder Maras Bücherempfehlung auf Buzzaldrins Bücher.
 
Ihr glaubt, mehr geht nicht? Stimmt nicht! Denn zeitgleich versammelten sich Buchliebhaber, Liebesroman-Fanatiker, Verlagsmitarbeiter und Autoren in Berlin zur LoveLetter Convention (LLC) 2016!
 
monatsrueckblick-april-2016 | www.goldblatt-blog.de

Ein besonderes und tolles Event, gesponsored und besucht von vielen Verlagen wie z. B. Egmont Lyx, Piper oder Bastei Lübbe. Berlin ist leider nicht direkt ums Eck, sonst wäre ich sicher gerne mal an einem der beiden Veranstaltungstage (23./24.4.2016) vorbeigeschneit. Zum Glück gibt es aber Instagram und andere Blogger, die es sich nicht nehmen lassen, euch und mir davon zu berichten. Tolle Berichte finden sich u. a. bei Autorin Martina Riemer und ihrem Blog, sowie bei Julia auf tealiscious books.
 
Das war also der Monat als Buchblogger(leser). Aber wie habe ich mich jetzt wieder für April geschlagen? Nun ja, mein Leseverhalten hat sich nicht wirklich verändert. Ich hab sogar gemerkt, dass ich einige wenige Tage (meistens die Samstage) kaum bis gar nicht zum Lesen komme. Was mir aber irgendwie gut tut. Denn so genieße ich die Zeit mit dem Buch mehr, kann mich mehr „kuschlig“ dabei fühlen. Klingt das komisch?
 
Apropo kuschlig! Emotional kuschlig fand ich so einige meiner Bücher in diesem Monat.
 
monatsrueckblick-april-2016 | www.goldblatt-blog.de

Angefangen mit meinem Lesehighlight. 

Denn es gab zwei.
Beide liegen gleich auf, obwohl sie unterschiedlicher Natur sind. Mein bester letzter Sommer von Anne Freytag ist mein Highlight. Ganz klar. So ein emotionales Ding, so ein intensives Gefühlsbad beim Lesen… Ich denke, dass es sogar das Potential zum Jahreshighlight hat! Daneben direkt ohne Umschweife Jane & Miss Tennyson von Emma Mills. Einzigartig. Klassik und Moderne in einem. Eine zarte, eher hintergründige Liebesgeschichte, trotzdem aber mit viel Herzblut auf jeder Seite geschrieben. Einfach Bombe!
 
monatsrueckblick-april-2016 | www.goldblatt-blog.de
  
Mein Flop ist kein richtiger Flop, sodass ich das Buch nicht empfehlen würde. Ich habe einfach nur nicht den Draht zu dem Buch bekommen, wie ich es gerne bekommen hätte. Denn anderen Rezensionen zufolge, ist das Buch wirklich gut. Aber leider hat es mich nicht komplett umgehauen, noch irgendeinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Deswegen steht hier Die Liebe ist ein schlechter Verlierer von Katie Marsh an der Position.
 
monatsrueckblick-april-2016 | www.goldblatt-blog.de
 
Dann bleiben nur noch Das Geheimnis des Schneemädchens von Marc Levy, ein intelligent geschriebener Roman mit Krimi-Elementen und einem ordentlichen Erzähltempo;  The Club – Flirt von Lauren Rowe, ein heißer Roman der schon sehr in die Erotikecke geht, aber mehr als die übliche Kombi „starker Mann und graue Maus“ zu bieten hat; Orphan X von Gregg Hurwitz, der mich mit seiner Spannung und der wendungsreichen Erzählung beeindruckt hat.
 
monatsrueckblick-april-2016 | www.goldblatt-blog.de
 
Nicht zu vergessen Abwesenheitsnotiz von Lisa Owen, ein eindrucksvoller Einblick in die Generation Y und sehr ehrlichen, wie sprunghaften Gedanken und dann schlussendlich Kreuzfahrt von Mireille Zindel. Vielleicht etwas nüchtern, aber doch sehr schlüssig, wenn man sich drauf einlässt. 
 
monatsrueckblick-april-2016 | www.goldblatt-blog.de

Für den April heißt das:

Insgesamt gelesene Seiten: 3.058
Durchschnittliche Seiten pro Tag: +/- 102
Gelesene Bücher/eBooks: 8
 

Ich bin ganz zufrieden damit. 

Wie sieht’s bei euch aus? War euer Monat zufriedenstellend?

Related Post

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

11 thoughts on “Im Überblick ─ April 2016

  1. Hallihallo 🙂

    ein toller Monat!
    Und vielen lieben Dank, für deine Erwähnung.
    Und ich mag ja dein Highlight.
    Anne Freitag hat wirklich ein tolles Buch geschrieben… ♥

    Auf einen erfolgreichen Mai!
    Liebe Grüße,
    Ramona

  2. So, jetzt bin ich doch endlich wieder hier gelandet, nachdem ich allen möglichen Links gefolgt bin. xD

    Ich hab noch keins deiner Bücher gelesen, aber einige hören sich sehr interessant an. 🙂
    Mein April war recht erfolgreich. 🙂

    Ach ja, der Post zu deinem Beitrag zu 'vergessene Schätze' geht morgen bei mir online. 😉

    Herzige Grüße
    Jane 🙂

  3. Servus liebe Rebecca,
    also das ist doch mal ein wahrlich gutes Monatsergebnis mit 8 Büchern und 3.000 Seiten! WOW! Das schaffe ich nur, wenn davon 2 Wochen Urlaub sind ;-)Schöne Bilder zudem – wie bekommst Du den weißen Hintergrund so gut hin? hast Du eine weiße Platte auf der Du fotografierst?

    Übrigens hast Du mich gerade herzhaft zum Lachen mir der AUssage "starker Mann und graue Maus" gebracht – das hast Du gut umschrieben (auch wenn es wohl auf dieses Buch nicht zuzutreffen scheint. Den Ausdruck muss ich mir merken) .. . Jaja .. Marc Levy – Du machst mir damit ein ganz schlechtes Gewissen, ich will es auch endlich lesen und ständig kommt mir ein anderes Buch "zuvor". Schlimm!

    So, wird Zeit fürs Wochenende! Drei Tage frei. Juhu! Ich denke, ich werde mich dem Pfingstlesen der Wörterkatze anschließen. Hast Du Pläne?

    LG & bis später bestimmt auf Twitter 😉
    Kati

  4. Dazu "Glückwunsch!" 😀

    Ich muss endlich mal ein paar Bücher von Jennifer Estep anfangen. Ist ja schon peinlich. xD
    Ich will die unbedingt alle lesen, weil die alle so mega klingen! >.<
    Viel Freude damit!

    Liebste Grüße
    Rebecca

  5. Hallo Ramona!

    Danke für deinen Besuch. Und kein Problem! 😉 Diese Aktion war echt super & kam genau zur richtigen Zeit nach dem ganzen Mimimi.^^

    Und ja! Anne Freytag ist der Hammer! Das Buch kommt minimum unter die Top 3 für die Jahreshighlights!

    Dir auch einen erfolgreichen Mai! 😀

    Liebste Grüße,
    Rebecca

  6. Hallo Jane,

    hab den Beitrag schon gesehen. Vielen Dank nochmal, dass ich dabei mitmachen durfte! 😀
    Und Damn! Dein April war ja MEGA! Kann man kaum anders beschreiben. 20 Bücher! Ich bin platt! xD

    Ich wünsche dir einen ebenso lesereichen Mai! ♥

    Liebste Grüße
    Rebecca

  7. Huhu Kati,

    ich wollt dir schon eher antworten, habs dann aber verbimmelt und verpeilt. Sorry!
    Was im April los war, weiß ich selbst nicht. War selbst erstaunt, als ich den Beitrag hier vorbereitet hab. Für den Mai werde ich nicht mehr so weit kommen. Bin jetzt bei Buch 2 oder 3. ^^°

    Wenn wir schon von schlechtem Gewissen reden… wenn ich dir und anderen bei Twitter so zuhöre, was Sara J. Maas-Bücher angeht oder die ganze Shadowhunter-Geschichte von Cassandra Clare, will ich auch immer ganz viel und ganz schnell und der Alltag sagt dann "Nö". Oder ein anderes Buch drängelt sich dreisterweise vor. Also keine Sorge. Ich kenne das. xD

    Ah, und deine Frage zu den Fotos: Jetzt kommt hier das Nähkästchen-Geheimtipp, welches mehr ein Fakt ist. 😉
    Wir haben einen großen weißen Esstisch. Den kann man zur Not auch mit 2 weiteren Platten erweitern. Ich zweckentfremde einer dieser Zwischenplatten für den Hintergrund. x'D Not macht erfinderisch!
    Davor hatte ich noch etwas weiße Selbstklebefolie auf der Rolle, die ich verwendet habe. Die nutze ich aber nicht mehr, weil je nach Lichteinfall das Rastermuster der Abziehfolie zu sehen war. Selbst wenn man mit Bild-Bearbeitung daran rumgefummelt hat.

    Jetzt ist das Pfingstwochenende ja schon fast vorbei. Aber ich war tatsächlich mit der Familie viel unterwegs. Gestern und heute sind mehr die ruhigeren Tage, aber zum Lesen werde ich wohl erst heute wirklich kommen. Hatte das irgendwie anders geplant.^^° *hüstel*

    Liebste Grüße & bestimmt auf Twitter! ♥
    Rebecca

  8. Hallo Rebecca,
    ahhhh … das Ihr so einen praktischen Küchentisch habt, ist natürlich ein echter Vorteil! Ich bin begeistert – und Du hast Recht, die Not macht meistens erfinderisch 😉 Ich hab mir jetzt so einen Fotowürfel gekauft aber noch bin ich zu doof damit richtig umzugehen, gabs mal ans Angebot bei amazon. Ich bin aber grundsätzlich leider recht unkreativ, was man dazu fotografieren kann – die erfolgreichen Bookstagrammer scheinen da ganze Deko-Ausstatungen zu bestitzen ,-)
    Pfingsten war viel zu schnell vorbei und gestern habe ich statt zu bloggen einfach nur gegammelt … tststs … Dir eine schöne verkürzte Woche!
    LG; Kati

  9. Hallo Rebecca,

    ein sehr schöner, ausführlicher Monatsrückblick. Diese Professionalisierungs-Diskussion macht mich ganz wuschig im Kopf. 😀 Ich denke, dieses Thema wird immer wieder Auftauchen, mal mehr, mal weniger.

    Von deinen gelesenen Büchern kenne ich leider keines, wobei mich "Das Geheimnis des Schneemädchens" interessiert.

    Ich wünsche dir einen schönen Lesemai!

    Liebe Grüße,
    Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.