Ab in die Kiste | Kathy Benjamin | www.goldblatt-blog.de

Ab in die Kiste ─ Kathy Benjamin

Wer hat den größten, den kleinsten, den spektakulärsten Grabstein? Wie verrückt kann man seine Liebsten bestatten? Was geschah in der Vergangenheit mit den Toten, was wird mit ihnen in der Zukunft passieren? In diesem Buch werden genau diese Fragen beantwortet mit Witz, Charme und der gnadenlosen Wahrheit.

Meinung

Ab in die Kiste von Kathy Benjamin ist kein Roman. Vielmehr ist dies eine Ansammlung kleiner Skurrilitäten rund um das Thema Tod betreffend. Gleich zu Beginn fällt einem die wunderschöne Aufmachung des kleinen Taschenbuchs auf. Die einzelnen Leseabschnitte sind mit sehr hübschen Illustrationen aufgelockert. Auch in den Kapiteln finden sich vereinzelt Bilder und Zitate von mehr oder weniger prominenten, aber längst verstorbenen Menschen, die ja den doch leicht schrägen Inhalt untermalen.

Ab in die Kiste | Kathy Benjamin | www.goldblatt-blog.de
 
Mit den 208 Seiten könnte man meinen, dass man das Buch in einem Zug weglesen könnte. Kann man eventuell auch. Aber es empfiehlt sich nicht. Trotz des leichten Schreibstils, der sehr trockenen, aber doch humoristischen Spitzen und den knackig-kurz gehaltenen Kapiteln sind es einige Informationen, die da auf den Leser zukommen. Da ist es nicht verkehrt, wenn man immer mal wieder einige Abschnitte liest, verweilt, schmunzelt und auch etwas grübelt.
 
Denn Ab in die Kiste ist immer noch eher ein Sachbuch. Und wer eh schon Probleme mit dem Thema hat, wird sich an manchen Stellen vielleicht etwas merkwürdig fühlen. Eher zartbesaitete Leser können dem Buch wenig bis gar nichts abgewinnen. Durch die doch sehr bildlich dargestellte Sprache und den dargelegten Fakten, ist die Fantasie mehr als angeregt. Ich selbst komm mit solchen Sachen, wenn sie mich ausreichend faszinieren, sehr gut klar. Hin und wieder hatte ich aber trotzdem so meine „Schüttel-Momente“.
 
Ab in die Kiste | Kathy Benjamin | www.goldblatt-blog.de
 
Man mag es kaum glauben, dass sich mit der Art oder dem Sterben und dem Umgang damit allgemein ein Buch schreiben lässt, aber die Autorin hat so einige Infos angesammelt. So behandelt sie hier auch umweltbelastende Bestattungsmöglichkeiten, alternative Wege bestattet zu werden und das regt doch den einen oder anderen Gedanken zum Umdenken an. Oftmals befasst man sich ja nur mit solchen Gedanken gar nicht, wenn es darum geht, Bestattungen zu organisieren. Was verständlich ist. Die Momente, wo man als Person mit solchen Themen konfrontiert werden, sind meistens ja doch sehr persönlicher Natur und man denkt nicht dran, wie viel Co2 beim Einäschern produziert wird. Aber wer sich abseits von solchen Momenten mit diesem Thema auseinandersetzt, bekommt hier doch einige Infos. Ich fand sie allemal nützlich.

Fazit

Insgesamt ist Ab in die Kiste von Kathy Benjamin ein interessantes Buch mit skurrilen und bizarren Fakten. Obwohl das Buch so salopp aufgemacht ist, ist es, meiner Meinung nach, nicht witzig genug. Denn obwohl der sehr trockene Humor oftmals durch die Zitate und kleine Anmerkungen der Autorin aufblitzen, habe ich mir doch ein wenig mehr Witz erhofft. Letztendlich fand ich es doch sehr sachlich und habe länger mit dem Lesen gebraucht, als ich anfangs dachte. Wer also sich mal mit dem Thema Tod bzw. Bestattungen auseinander setzen möchte, kann hier gerne reinschnuppern. Auf der nächsten Halloween-Party kann man aber sicher mit der einen oder anderen Info hieraus beim Smalltalk glänzen.


Weitere Rezensenten:

Bücherwürmchens Ecke | Sternenstaub Buchblog

Related Post

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

1 thought on “Ab in die Kiste ─ Kathy Benjamin

  1. Ein interessantes Thema! Ich habe auch schon Bücher gelesen, die lustig klangen, aber ziemlich ernst waren. Anderere lassen sich sehr, sehr flott lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.