rezension-das-geheimnis-des-schneemaedchens | www.goldblatt-blog.de

Das Geheimnis des Schneemädchens ─ Marc Levy

Durch Hochverrat gesellschaftlich stigmatisiert wächst Suzie Backer unter falschem Namen und zurückgezogen auf. Nach all den Jahren der Schmach will sie den Namen ihrer Familie wieder rein waschen und begibt sich dabei auf die Suche nach Beweisen. Ihr Weg führt sie von einem Flugzeugwrack, tief im Mont-Blanc verschollen, zu Andrew Stilman und seinen journalistischen Fähigkeiten. Er soll ihr helfen das Rätsel, um bisher gesammelte Hinweise, zu lösen. Die Arbeit daran weckt schlafende Hunde, die unter keinen Umständen wollen, dass die Geschichte aufgewärmt, noch veröffentlicht wird. Doch Suzie und Andrew schrecken nicht zurück und das bringt sie in größte Gefahr.

Meinung

Mit einem besonders spannenden Anfang in Das Geheimnis des Schneemädchens hat Marc Levy mich sofort abgeholt. Die ersten Szenen mit Suzie Backer im Eis vom Mont-Blanc und der da stattfindenden Dramatik ist herausragend inszeniert. Das findet auch nicht punktuell statt, sondern zieht sich komplett durchs ganze Buch. Mit seinem detailgetreuen und prägnanten Schreibstil setzt er Fakten und Fiktion zusammen und weiß ebenso gut aufzuklären, wie zu verwirren.
 
rezension-das-geheimnis-des-schneemaedchens | www.goldblatt-blog.de

Zugegeben, Levy hat mich oft kalt erwischt. Falsche Fährten und den Leser in die Irre führen oder unvorhersehbare Elemente einbauen, das kann er. Zum einen hat er mir einen kleinen Aha-Effekt beschert, indem er Andrew Stilman, Hauptfigur aus „Mit jedem neuen Tag“, mit in diese Geschichte wirft. Denn man kann diese Geschichte schon als eine Art Fortsetzung sehen. Zum anderen liest sich die Geschichte komplett unabhängig und steht für sich allein.
 
Empfehlenswert sind Hintergrundinfos immer, aber hier werden die nötigsten Infos an den richtigen Stellen gesät, damit der Leser nicht mit einem dicken Fragezeichen da steht. Andere Stellen in Das Geheimnis des Schneemädchens waren mir hingegen manchmal etwas zu sprunghaft und wirr, vielleicht einfach zu undurchsichtig von Levy formuliert, als dass ich damit rundherum zufrieden bin. Das hat mich allerdings auch motiviert weiterzulesen, um diese Verwirrung aufzulösen. Und das hat sich gelohnt.
 
rezension-das-geheimnis-des-schneemaedchens | www.goldblatt-blog.de
 
Die Illusion muss so wahr erscheinen wie die Realität, die sie verbirgt. Die geringst Unzulänglichkeit kann die Illusion zum Platzen bringen so wie die Nadel einen Luftballon. Und die Wahrheit tritt klar und deutlich zutage. ─ S. 241
Was sich innerhalb von Das Geheimnis des Schneemädchens an Handlungen und Verwirrungen entwickelt, die sich am Ende bündeln und mich als Leser vor einem riesigen Skandal und einer noch größeren Verschwörung stellen, ist von Marc Levy eine großartige Arbeit. Zum größten Teil legt der Autor ein ordentliches Tempo für die Geschichte vor. Es gibt kaum Punkte, wo ein wirklicher Leerlauf in der Geschichte stattfindet. Wenn die wenigen auftauchen, bemerkt man sie, findet sie auch etwas zäh, verschmerzt sie aber genauso schnell. Im Gesamtbild ist „Das Geheimnis des Schneemädchens“ ein sehr intelligent geschriebener Roman, der schlüssig und in seiner Logik stimmig ist.

rezension-das-geheimnis-des-schneemaedchens | www.goldblatt-blog.de
 
Als Leser verfolgt man in verschiedenen Perspektivwechsel die Ereignisse. Aber nicht nur aus der Sicht von Suzie und Andrew, sondern die Nebencharaktere finden hier ebenfalls Raum. Das gibt der Geschichte eine Tiefe und vervielfältigt die Handlungsstränge und Ereignisse. Ich muss gestehen, dass ich sehr lange eine gewisse Distanz zu allen Charakteren im Buch hatte. Das liegt aber daran, dass sich die Persönlichkeiten sehr langsam darlegen und nicht wie ein offenes Buch für den Leser bereit stehen. Vielmehr arbeitet man sich bis zum Schluss zu dem Kern der Personen vor.
 
rezension-das-geheimnis-des-schneemaedchens | www.goldblatt-blog.de
 
Die wie gewohnt sehr markant und eigen, in ihren Stärken und Schwächen, sind. Suzie ist sehr lange sehr verschlossen, dabei aber unglaublich stark und direkt. Andrew hingegen ist wesentlich zugänglicher, dafür hängen ihm Alkoholprobleme und alte Konflikte an. Das Zusammenspiel der beiden ist dann umso spannender. Beide lassen sich nicht vom jeweils anderen in die Karten sehen und doch herrscht eine gewisse Faszination und Spannung zwischen ihnen. Doch legt Levy hier keinen Wert auf Kitsch oder Liebeleien. Find ich gut.

Fazit

Das Geheimnis des Schneemädchens ist ein sehr spannender und fesselnder Roman mit einem kriminalistischen Touch. Marc Levy und das Buch schaffen es mit kaum durchschaubaren Charakteren, gesellschaftskritischen Tönen und einem aktuellen weltpolitischen Thema den Leser und mich persönlich zu begeistern.


Kennt ihr ähnliche Romane, die intelligent und scharfsinnig geschrieben sind?


Weitere Rezensenten:
 

Related Post

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

4 Gedanken zu “Das Geheimnis des Schneemädchens ─ Marc Levy

  1. Hallo meine Liebe,
    Da machst Du mich aber sehr sehr neugierig! Dabei habe ich noch "Mit jedem neuen Tag" auf meiner Lese-Liste stehen. Du sagst zwar, dass die Bücher unabhängig sind aber es klingt dennoch ein wenig so, als wäre es besser dies vor "Das Geheimnis des Schneemädchens" lesen…oder!?

    Viele liebe Grüße,
    Kati

  2. Hallo Kati,

    generell, wenn du das Buch schon hast und eh lesen willst, würde ich erstmal zu "Mit jedem neuen Tag" greifen. (Ich hoffe, du erwartest nicht eine Liebesgeschichte… das könnte nach hinten losgehen). Das lohnt sich schon, weil du manche Charaktere und Andrew Stilman dann ein wenig besser kennst. Der Kern von "Das Geheimnis des Schneemädchens" baut aber so gar nicht auf das Buch von davor auf. Deswegen steht es für sich.

    Ob einem die paar Infos mehr trotzdem wert sind "Mit jedem neuen Tag" vorher anzufangen, muss jeder selbst wissen. Ich wünsch dir aber viel Spaß beim Lesen 😀

    Liebste Grüße in die Karibik!
    Rebecca

  3. Hi

    Das Buch habe ich hier auch noch liegen, ich war mir erst unsicher, ob ich es lesen soll, aber jetzt, nach deiner Rezi komm ich wohl nicht daran vorbei! 😀

    Ich bin übrigens gerade über deinen Blog gestolpert und folg dir mal bei GFC! Ich mag die Gestaltung deiner Beiträge! Da kann man die Seiten ja fast riechen! 😀

    Liebe Grüße
    Jessi

  4. Hallo Jessi,

    oi, was für ein Kompliment. Das ist ja echt mal ein Stück! Danke! ♥

    Ich hoffe, das Buch gefällt dir. So Zweifel sind manchmal nicht ganz ohne, wenn man sich nicht zu 100% von dem Buch angezogen fühlt. Allerdings wird man dann umso mehr überrascht, wenn es denn dann gefällt! 😀

    Liebste & sonnige Grüße
    Rebecca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.