rezension-ewig-und-eins-adriana-popescu | www.goldblatt-blog.de

Ewig und Eins ─ Adriana Popescu

In Ewig und Eins von Adriana Popescu geht es um die drei Freunde Ella, Ben und Jasper. Die drei treffen sich auf einem Klassentreffen nach sieben Jahren Funkstille endlich wieder. Waren sie doch die besten Freunde, ehe sie vor Jahren in alle Himmelsrichtungen verstreut wurden. Ella ging nach New York, scheiterte, und lebt nun in Hamburg, Ben arbeitet als Assistent eines Produzenten in Deutschland  und Jasper, ist Künstler, der mittlerweile in Kapstadt lebt. Haben sie doch wenig gemein in den letzten Jahren gehabt, finden sie in dieser Nacht ihren Nenner. Sie verbringen die Nacht der Nächte. Eine Nacht voll Vergebung, unausgesprochener Worte die ihren Weg nach draußen finden, kostbaren Erinnerungen und leisen Zukunftstönen.

Meinung

Ewig und Eins hat einfach nur überzeugt. Von der ersten bis zur letzten Seite herrscht hier eine warme und wohlige Atmosphäre. Adriana Popescu hat es geschafft, dass drei Romanfiguren dem Leser so nahe kommen, als wären sie eigene Freunde. Der Schreibstil von der Autorin ist locker und wortgewand mit einer süßherben Spritzigkeit.
 
Die Geschichte wird aus der Sicht von Ella erzählt, aber jeder Charakter sticht in gleicher Gewichtung hervor. Hier gibt es nicht eine Hauptprotagonistin, sondern drei Hauptprotagonisten. Ohne dieses Gleichgewicht, würde dieser Zauber zwischen den dreien und deren Freundschaft, kaum die Wirkung entfalten. Und diese Wirkung ist bombastisch!
 
Alle drei haben in dieser Geschichte ihr Päckchen zu tragen und finden Erlösung im Kreise ihrer Freunde. Hier wendet Adriana Popescu wunderbare Gesten und Symboliken an, die aber nie kitschig wirken, sondern wie das langersehnte Balsam, um Linderung zu finden. Dieses Buch schafft es so viele Facetten aus dem realen Leben in seiner Essenz und Blüte zu umschreiben. Findet man hier und da leicht bissige und sarkastische Spitzen, bekommt der Leser auch weiche und zarte, sehr feinfühlige Momente, die in eine passende Atmosphäre geschrieben wurden. Und selbst wenn es traurige oder ernste Momente gibt, findet der Leser immer diese kleine Note an Humor, die dem ganzen die Dramatik leichter sehen lässt.
 
Dieses feine Band zwischen zwei oder mehr Menschen, die eine (langjährige) Freundschaft hegen, ist hier so gut verinnerlicht und dargestellt. Ewig und Eins ist so ehrlich und wahr…. es ist einfach nur schön zu lesen. Hier werden Emotionen wachgerüttelt in so vielen Bereichen. Zweifel, Liebe, Wahnsinn… Als Leser ist man mittendrin. Man fühlt mit jedem Protagonisten in diesem Buch mit. Man ist der jeweilige Protagonist und man ist der beste Freund bzw. die beste Freundin von ihm. Es ist simpel ausgedrückt ein Meisterwerk und eine Hommage an die Freundschaft.

Fazit

Ewig und Eins ist ein Blumenstrauß. Mit dominanten großen Blüten, aber auch feinen kleinen Blütenknopsen und Blätterbeiwerk, die ihre Wirkung und ihre Schönheit erst entfalten, wenn du genauer hinsiehst. Und zusammen gesehen, ist es ein Gesamtkunstwerk! Ich bin mehr als begeistert! Wenn ich könnte, würde ich dem Buch überall 6 von 5 Sternen geben. Es ist genial! Ich war so berührt, so bewegt, so innerlich eingemümmelt in eine warme Decke an Gefühlen. Sowas ist der Grund, warum ich so gerne lese! Wenn ich solche Geschichten lese und das fühle, was die Protagonisten fühlen. Ich bin sprachlos gewesen. Das ist mein bisheriges Highlight in diesem Jahr! Dieses Buch gibt so viel. Es ist so ehrlich und wahr an Lebenserfahrung…. Ich liebe es!
Weitere Rezensenten:
 

Related Post

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.