Rezension | Heart. Beat. Love. | www.goldblatt-blog.de

Heart. Beat. Love ─ James Patterson

Axi ist junge 16 Jahre und beschließt kurz vor den Prüfungen ihr erspartes Babysittergeld auf den Kopf zu hauen. In Form eines Roadtrips durch die USA. Aber das nicht allein. Sie bittet Robinson, ihren besten Freund, mit ihr zu kommen und diese einmalige Chance beim Schopfe zu packen.
Die beiden packen also Hals über Kopf ihre Sachen und machen sich auf den Weg durch die Städte Amerikas. Aber nicht einfach im Bus oder Bahn. Sie wählen für ihr Abenteuer genauso abenteuerliche fahrbare Untersetzer.

Meinung

James Patterson ist in Heart. Beat. Love. gewohnt selbstsicher in seinem Schreibstil. Er hat ja auch bereits einige Veröffentlichungen auf dem Kerbholz. Vorwiegend aber im Bereich Krimi/Thriller. Dass er also im Bereich des Jugendbuch-Genres da genauso mithalten kann, ohne dass es aufgesetzt oder künstlich konstruiert wirkt, ist eine beachtliche Leistung.
 
Rezension | Heart. Beat. Love. | www.goldblatt-blog.de
 
Wie bereits unter Patterson-Lesern bekannt, sind die Kapitel schön knackig gehalten, und in der Kombination mit dem Schreibstil, fliegen die Seiten nur dahin und man kann dieses Buch in zwei Tagen fertig lesen, wenn man sich pro Tag gute 2-3 Stunden hinsetzt.
 
Zur Geschichte selbst ist zu sagen, dass sie keine gewöhnliche Roadtrip-Geschichte ist. Mag man das augenscheinlich wegen des Klappentextes oder dem Cover glauben, doch steckt da mehr Tiefgang hinter und das hat mich als Leserin schon überrascht. Die anfängliche Einfachheit der Geschichte trügt. Die beiden Charaktere Axi und Robinson sind einzeln, wie zusammen gute und sympathische Protagonisten. Sie machen es dem Leser einfach, Empathie für sich zu entwickeln, sowie gut durch die Geschichte zu tragen.
 
Rezension | Heart. Beat. Love. | www.goldblatt-blog.de
 
Axi ist bis zur Hälfte von Heart. Beat. Love. trotzdem leicht nervig. Aber das liegt, meines Erachtens, an einem Punkt in ihrem Handeln, welcher eine Entwicklung der weiteren Geschichte, bis zum genannten Punkt, aufhält. Der Leser wird dennoch angemessen entschädigt mit vielen zarten Tönen und wunderschönen Szenen, welche die besondere Beziehung nur unterstreichen.
 
Rezension | Heart. Beat. Love. | www.goldblatt-blog.de
 
Was mir leider etwas negativ bei Heart. Beat. Love. aufgefallen ist: Es gibt manche Logikfehler, feine Details, die an eigentlich runden Stellen der Geschichte, Ecken reinhauen. Sehr schade. Ich finde aber, dass sich diese Schnitzer verschmerzen lassen, weil die Geschichte und die Protagonisten mit Herzlichkeit überzeugen.
 
Genauso lässt sich der Dämpfer  verschmerzen,  dass einem zwar eine Roadtrip-Geschichte verkauft wird, aber die Charaktere oftmals von Standort zu Standort in den Szenen wechseln. Das Charakteristische eines Roadtrips, nämlich oftmals die Reise, die zurückgelegten Wege und die dabei entstehenden Momente, werden hier nicht so ausführlich dargestellt und das enttäuscht ein wenig.  Schade, dass Patterson in diesen beiden Punkten etwas schludert.

Fazit

Heart. Beat. Love. lässt sich wirklich empfehlen! Eine junge Geschichte mit einem abenteuerlichen Trip durch Amerika, dem es aber an Herz und Emotion nicht fehlt. Es geht um eine jugendliche Liebe, die sich aus einer Freundschaft entwickelt und so manchen Stolperstein aus dem Weg räumen muss. Zudem bin ich sehr zufrieden mit dem Gesamtbild und auch, dass Patterson im Bereich der Jugendbücher sein Ding durchzieht.
Weitere Rezensenten:

Related Post

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.