rezension-jane-und-miss-tennyson | www.goldblatt-blog.de

Jane & Miss Tennyson ─ Emma Mills

Devon ist eigentlich in ihren besten Freund Cas verliebt. Und obwohl er ihre Gefühle offensichtlich nicht erwidert, gibt sie sich mit dem kleinsten Zipfel, nämlich der Freundschaft und das gemeinsame Autowaschen, zufrieden. Doch dann zieht ihr Cousin Foster bei ihr und ihren Eltern ein und beweist ein erstaunliches Talent für Football. Das wiederum entdeckt Ezra. Footballkapitän der Highschool-Mannschaft und menschlicher Eisklotz. Für Devon steht fest, dass sie ihn nicht mag. Dass er, wie Devon, Jane Austen gelesen hat, überrascht und fasziniert Devon dann doch mehr, als ihr lieb ist.

Meinung

Vielleicht hat sich Emma Mills gefragt, wie und ob Jane Austens Geschichten in der heutigen Zeit geschrieben worden wären. Mit welchen Themen sich die Figuren aus den Romanen gegenüber konfrontiert sähen. Ich weiß es nicht. Aber was Emma Mills mit Jane & Miss Tennyson erschaffen hat, hat mich auf eine besondere Art angesprochen und begeistert.
 
Emma Mills muss Austen lieben, denn sie hat die Art wie Austen schreibt inhaliert. Das spürt man in den Vergleichen, Anlehnungen und Zitaten aus den Austen-Büchern. Und dennoch hat die Autorin ihre ganz eigene Note in dieses Buch gebracht und entwickelt. Mit jungen, intelligenten, aber auch vor Humor strotzenden Worten schafft sie eine Atmosphäre um Hauptfigur Devon, die mich schon auf den ersten Seiten zum Lachen brachte. Nicht selten haut Devon Sprüche heraus, die ich einfach genial finde.
 
rezension-jane-und-miss-tennyson | www.goldblatt-blog.de

Zugegeben, ich hatte so meine Bedenken was diese Football-Thematik in dem Buch betrifft, aber diese sind unbegründet. Stattdessen sind diese Teile sogar richtig interessant und heben den „platten“ Lieblingssport der Amerikaner in eine sport-politische Kontroverse. Aber viel wichtiger und vordergründiger ist Devon. Ihre Persönlichkeit, ihre Beziehungen zu ihrem Cousin, ihrem besten Freund und auch Ezra, dem Football-Star der Highschool. Sie ist unglaublich vielschichtig, sehr tiefsinnig und die Entwicklung, die sie vollzieht, ist so schleichend, manchmal schmerzhaft und dann wieder so leicht, dass man sie kaum wahrnimmt. Dennoch ist die vorhanden und berührt auch mal zu Tränen. Sie wirkt mal so verloren und ziellos und scheint immer wieder Impulse zu brauchen, um sich selbst näher an sich und ihre Ziele zu tragen.
 
Du zählst einfach bis dreihundert, und wenn du dann die Augen aufschlägst, sind fünf Minuten vergangen. Und selbst, wenn es wehtut oder die Dinge scheiße laufen oder du nicht weißt, was du tun sollst, hast du ganze fünf Minuten überstanden. ─ S. 441
rezension-jane-und-miss-tennyson | www.goldblatt-blog.de
 
Devon allein ist schon grandios und damit könnte man sich auch zufrieden geben. Denn sie ist schon, auch oder trotz leicht lethargischer Phasen sehr interessant. Doch auf den Lorbeeren braucht sich die Autorin nicht ausruhen. Denn die anderen Figuren sind ebenfalls hervorragend skizziert. Vielmehr kristallisieren sich beim Lesen auch Favoriten bei den Nebenfiguren heraus, die man nicht missen möchte. Ungern nehme ich Personen vorweg. Habe aber einen besonderen Narren an Foster und Jordan gefressen. Warum, sollte jeder für sich herausfinden. Trotzdem werden diese Figuren nicht einfach in den Raum der Geschichte platziert und allein gelassen. Jeder hat so eine markante Geschichte, dass hier der Stoff für je ein eigenes Buch garantiert wäre.
 
rezension-jane-und-miss-tennyson | www.goldblatt-blog.de
 
Ja und dann ist da noch Ezra. Der Football-Star. Der Überflieger. In jedem anderen Jugendbuch wäre er einfach nur heiß und super beliebt. Aber Ezra hat Macken und Kanten. Er ist zwar auf den ersten Blick attraktiv, aber Devon bemerkt beim genauen Hinsehen kleine Makel. Beliebt scheint er auch, aber es gibt auch viele Neider. Er ist unperfekt. Und das macht ihn so reizvoll. Es ist so erfrischend, dass der männliche Part nicht ein gestriegeltes Pony ist. Von Anfang an herrscht so eine leicht unterkühlte Aura um Ezra, man kann ihn nicht richtig greifen. Das liegt aber besonders an seiner wortkargen Art. Wer Austen-Fan ist, zieht da schnell den Vergleich zu Darcy aus „Stolz und Vorurteil“. Man verliebt sich langsam und zögerlich, zusammen mit Devon, in Ezra.
 
rezension-jane-und-miss-tennyson | www.goldblatt-blog.de
 
Jane & Miss Tennyson hat eine sehr süße und zuckrige Hülle, mit einem Inhalt der so viel mehr verspricht. Zweifel und Ängste bezüglich der eigenen Identität, seiner Rolle im Gesellschaftsgefüge und der Zukunft von sich und Familienmitgliedern zählen darunter. Darüber hinaus findet man als Leser Geschichten aus dem Leben, die manchmal die harte Realität sind, die einen erschüttern und wieder zu sich und den Charakteren selbst finden lassen. Und ja, es gibt eine Liebesgeschichte. Die ist aber so leise und unscheinbar, brilliert trotzdem (oder gerade?) in dieser Ruhe.

Fazit

Jane & Miss Tennyson hat mich auf eine ganz neue und bisher unbekannte Art berührt. Ich habe jede Seite, jede Zeile dieses Buchs genossen und aufgesogen. Ich habe nicht mit so etwas gerechnet, klingt es doch erstmal sehr nach typischer Highschool-Kitsch-Geschichte. Doch die Elemente davon wurden hier neu interpretiert und dargestellt. Das typische und auch klassische Austen-Feeling wurde, meiner Meinung nach, glaubwürdig in die Moderne getragen.

Für ein Debüt ist Jane & Miss Tennyson eine Glanzleistung und eine absolute Leseempfehlung.

Habt ihr das Buch schon gelesen? Wie hat es euch gefallen? Oder habt ihr vielleicht sogar schon einmal ein Austen-Buch gelesen?

 
Weitere Rezensenten:

Tiana’s Bücherfeder | Levenyas Buchzeit | Tintenhain

Related Post

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

16 Gedanken zu „Jane & Miss Tennyson ─ Emma Mills

  1. Hallo Rebecca 😉
    Erst heute habe ich mir ein anderes Buch der Königskinder-Bücher vermerkt. "Alles was ich sehe" hat meine Neugier geweckt. Doch nun, nach deiner zauberhaften Rezension, die dazu noch so wundervoll in Szene gesetzt wurde, wird es wohl nicht bei dem einen Buch bleiben.^^
    "Stolz und Vorurteil" sowie "Verstand und Gefühl" habe ich schon gelesen. 😉
    Liebste Grüße,
    Hibi

  2. Hallöchen,

    das Buch stand ja sowieso schon auf meiner Wunschliste. Aber nach deiner Rezension noch mehr! Allein schon, dass Jane Austen und Football hier zusammentreffen, ist für mich der pure Grund, das Buch haben zu müssen. Denn beides ist eine meiner Leidenschaften. Vielen Dank für deine Meinung. Ich werde mir das Buch nächsten Monat definitiv kaufen (spätestens).

    Liebe Grüße,
    Franziska

  3. Hallo Hibi! 🙂

    Das Buch war auch mein erstes aus dem Verlag. Und es wird nicht das letzte gewesen sein! Denn das aktuelle Programm scheint wirklich zauberhaft und mit besonderen Geschichten gespickt zu sein. "Alles was ich sehe" steht daher auch auf meiner Wunschliste. 😀

    Danke wieder für deine lieben Worte!

    Stolz und Vorurteil ist halt ein Klassiker. Ich liebe das Buch. Genauso wie Verstand und Gefühl.
    Zugegebenermaßen hab ich noch nicht alles durch von Austen. Emma z. B. muss ich auch noch lesen.^^

    Liebe Grüße
    Rebecca

  4. Hallo Franziska! 😀

    Das wird dann für den Mai Nummer 1 von 29 Büchern, hm? ;D
    Ich bin dann echt mal gespannt, wie du das Buch findest. Besonders wenn du mit dem Football-Anteil noch mehr anfangen kannst.

    Danke für deinen Besuch!

    Liebe Grüße
    Rebecca

  5. Huhu!

    Oh, was für eine zauberhafte Rezension, und du hast dir auch mit den Fotos so viel Mühe gegeben! 😀 Das Buch klingt wirklich großartig, das hätte ich jetzt nicht unbedingt vermutet – meist liegen mir Bücher mit Sportlern auch nicht so. Mir gefällt auch das Cover, obwohl es ja schon kitschig ist, aber ich liebe Bücher einfach, die auch unter dem Schutzumschlag ein Motiv haben.

    LG,
    Mikka

  6. Hallo Rebecca,

    dank deiner Rezi kribbelt es in meinen Fingern, dass ich am liebsten meinen Tolino schnappen will und mit Lesen loslegen (ich hab's als EBook).
    Wunderschöne Rezension, daraus liest sich deine Begeisterung heraus! Und die Fotos sind erst gelungen!

    Ich freue mich schon sehr aufs Lesen, Danke für die bezaubernde Rezension!

    LG. Tiana

  7. Hallo Mikka,

    ich hab von dem Buch wirklich wenig erwartet und war, wie bereits erwähnt, sogar etwas skeptisch. Aber dieses Sportthema ist überhaupt nicht aufdringlich. Und zu dem Cover… ich teile deine Meinung zu diesen hübschen "Unterkleidern" der Bücher. Deswegen lohnen sich Hardcover ja doch auch oftmals. 😉 Ansonsten bin ich eher nicht so ein Fan von Gesichtern auf den Covern. Aber der Verlag hat hier einige schöne Lösungen bzw. Kompromisse geschaffen mit den grafischen Elementen.

    Und dann kann man solche Motive auch schön in Szene setzen, was mir echt saumäßig viel Spaß macht! 😀 Ich glaube, das merkt man immer mehr bei den Fotos x]

    Also danke für deine lieben Worte dazu und zu der Rezi.

    Liebste Grüße
    Rebecca

  8. Hallo Tiana,

    ich sage jetzt mal "Sorry, not sorry!" 😉
    Ich hoffe du liest es ganz bald und lässt dich auch so begeistern von der Geschichte.

    Und danke für deine lieben Worte zur Rezi und den Fotos. Ich find es echt mega, dass euch die Fotos oftmals auch so gut gefallen, wie mir! 🙂

    Danke für deinen Besuch!

    Liebste Grüße
    Rebecca

  9. Hallo Rebecca,

    Ich habe das Buch letztens im Osiander entdeckt, weil das Cover so schön aussieht und sich dadurch von dem anderen abgehoben hat. Da ich noch nichts von Habe Austen gelesen habe, bin ich mir unsicher, ob ich es lesen soll.
    Aber das Buch macht mich echt neugierig und nach deiner Rezension denke ich mal, dass ich es lesen werde 🙂
    Liebe Grüße
    Navika

  10. Hallo Rebecca 😉
    "Emma" fehlt mir auch noch, obwohl ich die BBC-Verfilmung aktuell hier liegen habe. 😉
    Der Königskinder Verlag war mir bis vor kurzem unbekannt, obwohl ich das eine oder andere Cover schon mal gesehen hatte. Doch nun habe ich etwas auf der Verlagsseite gestöbert und bin hin und weg.
    Darf ich deine Rezension auf meinem Blog verlinken ?
    Liebste Grüße,
    Hibi

  11. Hallo Navika,

    schön dass dir die Rezension soweit gefallen hat, dass du jetzt etwas neugieriger auf das Buch geworden bist! 😀
    Und außerdem: man muss für das Buch wirklich kein Austen-Buch gelesen haben. Für Fans der Autorin ist ein gewisser Wiedererkennungswert dahinter und man freut sich über die Zitate etc. Aber an sich steht die Geschichte auf eigenen Füßen. 🙂

    Ich wünsch dir viel Spaß beim Lesen!

    Danke für deinen Besuch und

    Liebe Grüße
    Rebecca

  12. Hallöchen!

    Ich wollte das Buch eh schon haben, bevor ich deine Rezension gelesen habe, aber nun möchte ich es erst recht lesen!
    Vor allem, da es ja einen Jane Austen Touch haben soll, bin ich schon richtig heiß auf dieses Buch!
    Und es ist ja wirklich wunderschön! Das muss man dazu sagen 😀

    Es klingt einfach so toll und als könnte man sich in der Geschichte verlieren, weil sie so realitätsnah ist!
    Ich werde mir das Buch auf jeden Fall zulegen!

    Viele liebe Grüße,
    Anna

  13. Hey Anna,

    dann denke ich, dass moren dein erster Gang in die Buchhandlung ist! xD
    Es ist wirklich ganz ganz toll und ich werds nicht mehr hergeben 🙂 Das ist für mich so ein Buch, was ich sicher immer mal wieder re-readen werde. Und ich hoffe so sehr, dass die Autorin noch ein paar Bücher schreibt, die genauso tolle Dialoge und witzige Sätze beinhaltet. 🙂

    Ganz liebe Grüße,

    Rebecca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.