rezension-wolken-wegschieben | www.goldblatt-blog.de

Wolken wegschieben ─ Rowan Coleman

Willow ist Ende Dreißig. Single. Keine Kinder. 
Sie hat ein paar Pfunde zuviel auf den Rippen, aber eigentlich stehen die Männer drauf. Seit Jahren ist sie in ihren besten Freund verknallt, der aber nur heiße und vor allem dünne Models datet. Und dann gibt es da noch ihren Job in einer Agentur, in welcher ihre Chefin sie fast schon wie eine Sklavin hält. Irgendwie läuft seit einiger Zeit alles ziemlich schief. Als sich dann einige Umstände ergeben und überschneiden, liegt es an Willow das Beste daraus zu machen und unter Glanz und Gloria, wie ein Phönix aus der Asche, aufzuerstehen.

Meinung

Nachdem ich letztens erst Einfach unvergesslich von Rowan Coleman gelesen habe und mich das schlicht umgehauen hat, war für mich klar, dass Wolken wegschieben das nächste Buch von ihr auf meiner Leseliste wird. Gesagt, getan.
 
Und „Wolken wegschieben“ hat wieder eine sehr besondere und auch familiäre Geschichte im Hintergrund. Mit dem leichten Schreibstil, der doch sehr gefühlvoll den Leser in die Handlung miteinspinnt, bekommt man einen sauberen und lockeren Start ins Buch.
 
Vielleicht gab es gar keine richtigen Worte, vielleicht musste sie einfach den Sprung in die Dunkelheit wagen und darauf vertrauen, sicher zu landen. ─ S. 367 

rezension-wolken-wegschieben | www.goldblatt-blog.de

Man begegnet der Protagonistin Willow, die dem Durchschnittsweib in Art, Unperfektion und Konfektionsgröße eher gleicht. Das ist für die eine oder andere Leserin direkt ein Pluspunkt. Wie viele gutaussehende, aber unscheinbare Protagonistinnen, dafür rank und schlanke Ladies gibt es in der Buchwelt? Richtig. Genug. Oder man tendiert zum schlankeren Bild der Frau. Aber klar deklarierte markante, eher moppelige Charaktere sind die Seltenheit.

Willow macht keinen Hehl aus ihrem wackeligen Selbstbewusstsein. Sie weiß, dass sie zu viel auf den Rippen hat und kommuniziert das so mit ihrer Umwelt. Und doch bekommt sie das „Was wäre wenn“ wunderbar von ihrer Zwillingsschwester vorgelebt, die rank und schlank ist. Trotz zweier Kinder, die sie hat. Auch wenn es Willow versteht, sich regelmäßig in Selbstzweifeln zu suhlen, hat sie einen Humor dafür entwickelt, in Situationen, im Alltag damit umzugehen. Ja, sogar damit zu spielen. Das finde ich gut. Sie nimmt sich nicht bierernst. Das erklärt den Erfolg bei der männlichen Schöpfung.

rezension-wolken-wegschieben | www.goldblatt-blog.de

Dieser Humor von Willow trägt den Leser auch durch Wolken wegschieben. Schnell entwickeln sich Zufälle und Begebenheiten für sie, die sie nötigen, aus ihrer Unsicherheit herauszutreten. Die ihr auf zauberhafte Art und Weise ein Selbstbewusstseinverleihen, von dem sie glaubte, dass es nicht möglich ist. Ich möchte an der Stelle so wenig wie möglich von der Geschichte erwähnen. Es sei aber gesagt, dass sich Willow Personen und Geistern aus der Vergangenheit stellen muss. Das erklärt den Titel und macht den Reiz der Geschichte überhaupt aus.

rezension-wolken-wegschieben | www.goldblatt-blog.de

Mir hat ebenso immer wieder das Zusammenspiel von den Charakteren im Buch gefallen. Besonders Chloe, die Ex-Stieftochter von Willow hatte es sehr besonderes, keckes und doch sehr reifes für ihr Alter. Dazu der Humor und die Dialoge. Das sind elementare und wichtige Grundsteine in diesem Roman. Das sind die Sachen, die Rowan Coleman kann und an den richtigen Stellen einsetzt, um zum Beispiel bittersüße Szenen zu meistern. An diesen Stellen fahren die Gefühle Achterbahn und Coleman fesselt den Leser ans Buch.

Allerdings muss ich jetzt zu dem Punkt kommen, wo ich erklären möchte, warum Wolken wegschieben, trotz alldem, nicht an meine Hoffnungen und Erwartungen herankommt.

 

rezension-wolken-wegschieben | www.goldblatt-blog.de

Irgendwann im Laufe von Wolken wegschieben, dachte ich mir bei den Handlungen, den Dialogen und Persönlichkeiten im Buch, und einer gewissen Darstellung von zwei oder drei Gegenständen, dass es zu sehr Chick-Lit, typisch Frauenroman, ist. Dass es trotz des liebevollen Schreibstils und einer gewissen Tragik, zu Happy-Hippo-Yeah-Yeah-mäßig war. Und das volle Ausmaß der Tragik so gebündelt und plötzlich gegen Ende erst aufploppte. Ich fand das nicht vollkommen bescheuert, aber ich fand es schade, dass man diese weichen, sehr zerbrechlichen Momente nicht schon eher in die Geschichte einstreuen konnte.

Obwohl es immer um Willow und etwas in ihrem Leben geht, wirkte es auf mich, als wären es zwei unterschiedliche Leben und Personen, die plötzlich miteinander kollidieren. Und das auf sehr unhomogene Art.


Fazit

Insgesamt empfand ich Wolken wegschieben von Rowan Coleman als amüsante, leichte Lektüre, die man Zwischendurch oder im Urlaub super nebenher lesen kann. Es hat einige wirklich gute Momente, die das Herz berühren, einem ein Schmunzeln auf die Lippen zaubert und für Fans von Coleman ist das ein Must-Read! Ganz klar! Allerdings konnte das Buch nicht an meine eigenen Erwartungen in Bezug auf Emotionen und Umsetzung anschließen und ich bin deswegen etwas enttäuscht.

Hat euch der Zauber von Rowan Coleman auch schon erreicht?

Weitere Rezensenten:
 

Related Post

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

6 Gedanken zu „Wolken wegschieben ─ Rowan Coleman

  1. Einen wunderschönen guten Abend liebste Rebecca. 🙂

    Ich muss dir wirklich mal ein Lob für deine tollen Rezensionen aussprechen. Egal zu welchem Buch, ich finde sie immer wieder sehr fesselnd und toll geschrieben! <3 Dass wir nun beide relativ zeitnah unsere doch recht ähnliche Meinung zu diesem Buch online gestellt haben, macht diese Rezension von dir sogar noch zu einem kleinen Zuckerstückchen. xD

    Aber zurück zum Wesentlichen: auch mir hat der Schreibstil sehr gute gefallen und auch die Charaktere waren nicht ohne, doch irgendwie wollte die Umsetzung nicht zu dem Potenzial passen, welches sich auf den Seiten versteckt hat. Und das finde ich so schrecklich schade. 🙁 Aber ich werde nicht aufgeben, eine Chance muss ich Rowan Coleman definitiv noch geben.

    Hab noch einen schönen Abend. Liebe Grüße
    Maike

  2. Ich mochte die bisherigen Romane von Rowan Coleman auch sehr sehr gerne. 🙂 Schade, dass "Wolken wegschieben" seinen Vorgängern nicht das Wasser reichen kann. :/ Ich hoffe, deine nächste Lektüre kann dich wieder voll und ganz überzeugen! 😀

    Schönes Wochenende und LG,
    Nana

  3. Liebe Rebecca,
    nun konnte ich mir schon mal einen ersten Eindruck verschaffen 🙂
    Da mir "Einfach unvergesslich" in der Hörbuchversion ja sehr gut gefiel, werde ich wohl auch hier zum Hörbuch greifen – sollte es das geben – allerdings nicht mehr ganz so dringlich, da ich ja nun durch Deine Rezi ungefähr erahnen kann, was mich erwartet 🙂
    also nicht so viel Tiefgang sondern eben eher lockere Unterhaltung 🙂
    Liebe Grüße
    Ela

  4. Huhu Maike,

    danke. Aber das Kompliment kann ich nur so zurückgeben. Hab ja schon mehrfach erwähnt, wie toll ich deinen Schreibstil finde! 🙂

    Ich finds gut, dass du dich durch das Buch nicht hast entmutigen lassen. Rowan Coleman kann es ja wirklich besser. Vielleicht nehme ich mir als nächstes "Zwanzig Zeilen Liebe" vor. Nicht sofort. Aber bestimmt bald. 🙂

    Dir noch einen schönen Abend und ebenso schönes Wochenende! ♥
    Rebecca

  5. Hallo Nana,

    ich habe davor ja nur "Einfach unvergesslich" gelesen. Und das fand ich echt mega! Deswegen ist "Wolken wegschieben" jetzt ein kleiner Dämpfer, aber entmutigen lassen, tu ich mich davon nicht! 🙂

    Liebste Grüße & erholsames Wochenende! ♥
    Rebecca

  6. Hey Ela!

    Vielleicht nimmst du das Buch auch ganz anders wahr. Geschmäcker sind ja verschieden. Auch wenn sie sich ähneln 😉
    Ich wünsch dir trotzdem viel Spaß mit dem Hörbuch! ♥

    Liebste Grüße zum Wochenende!
    Rebecca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.